LAS ART FOUNDATION

Meriem Bennani
Party on the CAPS, 2018

01. Feb 2021 - 31. März 2021

Ein politischer Kommentar zu westlichen Einwanderungs- und Überwachungsstrategien

Meriem Bennani begann mit der Entwicklung ihrer Arbeit Party on the CAPS im Jahr 2017. Ausgelöst von Präsident Trumps verhängtem US-Einreiseverbot recherchierte sie zur Quantenteleportation und übertrug dies in ihr neues audiovisuelles Werk. Die Arbeit lässt sich als politischer Kommentar zu westlichen Einwanderungs- und Überwachungsstrategien lesen und beschwört eine dystopische Realität herauf, die sich nur geringfügig von der uns bekannten unterscheidet. In ihrer Arbeit würdigt Bennani menschliche Widerstandsfähigkeit und Hybridität, indem sie sich den gängigen Vorstellungen von Identität und Kultur widersetzt und stattdessen die in Zwischenräumen liegenden Lebensumstände in der Diaspora beleuchtet. Für ihre Intervention auf LAS’ Online-Plattform wählt Bennani einen Ausschnitt aus ihrer Arbeit Party on the CAPS (2018), in dem das Cartoon-Krokodil FIONA durch bizarre Szenen auf der isolierten und dennoch überbevölkerten Insel CAPS führt. Der Ausschnitt führt in das Universum von Bennanis Videoarbeit ein, welche eine düstere Sichtweise auf unsere Gegenwart zeigt.

Künstler:in

Meriem Bennani

Meriem Bennani (*1988) ist eine in New York lebende Künstlerin aus Marokko. Die Vermischung der visuellen Sprachen von Dokumentarfilm, Reality-TV, kommerzieller High-End-Ästhetik, Werbung und Filmmaterial von Handykameras ermöglicht der Künstlerin, das Potenzial des Geschichtenerzählens durch fantastischen Realismus und Humor zu erforschen. Ihre Arbeiten wurden weltweit in zahlreichen Kunstinstitutionen ausgestellt, unter anderem in der Saatchi Gallery, London, im MoMA PS1, New York und im Palais de Tokyo, Paris.